Liebe Patienten,

  • Sie haben eine kraftlose und heisere Stimme?
  • Sie müssen sich viel räuspern?
  • Sie benötigen Unterstützung im Rahmen Ihrer professionell genutzten Stimme (als Sänger, Schauspieler, professioneller Sprecher, Lehrer, Dozent, Erzieher,…)?
  • Ihre Stimme hat sich nach einem operativen Eingriff verändert (z.B. nach Kehlkopfeingriffen, Schilddrüsen-OP, Eingriffen oder Schädigungen des Gehirns/ der Wirbelsäule)?
  • Müssen Sie beim Essen und/oder Trinken oft husten, räuspern oder haben Sie das Gefühl, dass Nahrung im Hals stecken bleibt?

WIR UNTERSUCHEN, BEHANDELN UND UNTERSTÜTZEN SIE GERNE!

PHONIATRIE

UNTERSUCHUNG DER STIMME

Neben einer ausführlichen Anamnese gehören bei uns zur technischen Ausstattung ein Videostroboskop inklusive Lupenlaryngoskop, die Elektroglottographie und die digitale Schallspektroskopie. Ebenso werden die stimmlichen Fähigkeiten durch eine Stimmfeldmessung ggf. in Ergänzung mit einer Lungenfunktionsprüfung erfasst. Im Rahmen von stimmlichen Eignungsfragen bieten wir einen Stimmbelastungstest an.

Im Rahmen der Tumornachsorge bei bösartigen Kehlkopf- und Schlundneubildungen ist bei uns eine hochauflösende, fotographische Verlaufsdokumentation möglich.

Ursachen von Stimmstörungen:

Stimmstörungen können organische, hormonelle, funktionelle oder psychische Ursachen haben.

Organische Stimmstörungen entstehen durch Veränderungen im Bereich des Kehlkopfes und der Stimmlippen: durch Stimmlippenknötchen, –zysten und -polypen, durch Kehlkopfnervenlähmungen zum Beispiel nach einer Schilddrüsen-Operation oder durch Tumore. Sie können aber auch eine Folge von Fehlbildungen und Verletzungen sein.

Hormonelle Stimmstörungen treten während der Pubertät und im Rahmen hormoneller Erkrankung oder auch bei Einnehmen von Sexualhormonen auf.

Aber auch der weibliche Zyklus verändert die stimmliche Leistungsfähigkeit z.B. bei professionellen Sängerinnen.

Funktionelle Stimmstörungen werden meist aufgrund einer Störung der Feinregulation der Stimmlippenschwingung bei der Stimmklangerzeugung hervorgerufen.

Psychogene Stimmstörungen, eine spezielle Form der funktionellen Stimmstörungen, entstehen durch starke seelische Belastungen.

UNTERSUCHUNG DES SCHLUCKENS

Bestehen nach Operationen, bei neurologischen Erkrankungen oder nach anderen Ereignissen anhaltende Schluckstörungen, untersuchen wir diese im Rahmen unserer Schlucksprechstunde.

Neben einer ausführlichen Anamnese führen wir eine klinische sowie eine fiberendoskopische Schluckuntersuchung (FEES) durch.

Wir unterstützen eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem behandelnden Logopäden, damit Ihre Therapie optimiert werden kann. Denn je sicherer Sie essen und trinken können, desto größer ist Ihre Lebensqualität.

 

FEES (fiberendoskopische Schluckuntersuchung):

Bei der fiberendoskopischen Schluckuntersuchung wird nach Abschwellen der nasalen Schleimhäute durch ein Nasenspray eine dünne flexible Optik in die Nase bis zur Rachenhinterwand eingeführt. Neben einem leichten Fremdkörpergefühl in der Nase bestehen in der Regel keine weiteren Unannehmlichkeiten. Die Optik wird so positioniert, dass der Kehlkopf sowie der untere Rachen gut einzusehen sind. Dann kann der Schluckakt während des Schluckens von Flüssigkeiten, nektarförmigen oder breiigen sowie festen Konsistenzen direkt betrachtet und beurteilt werden. Der Vorgang selbst wird mit einer Kamera aufgenommen und kann so auch im Nachhinein genau analysiert werden und z.B. dem Therapeuten zur Verfügung gestellt werden.

 

Info: Wussten Sie schon, dass ein Erwachsener in 24 Stunden ca. 600 mal schluckt und ca. 1 Liter Speichel produziert?

BEHANDLUNG SONSTIGER SPRACHSTÖRUNGEN

neurologisch verursachte Sprech- und Sprachauffälligkeiten

z.B. nach Apoplex, bei M. Parkinson, AML, psychogenen Störungen:

  • Dysarthrie,
  • Aphasie,
  • Wortfindungsstörungen
  • Sprechapraxie
  • Redeflussstörungen

BERATUNGEN

Gezielte Beratung bieten wir zu folgenden Themen an:

  • Stimmhygiene
  • Betreuung bei der beruflichen Wiedereingliederung nach Stimmoperationen
  • Schluckstörungen
  • Ernährungsberatung

Kooperationen:

Partner des Kopf-Hals- und Tumorzentrums der HNO-Klinik des KRH-Klinikums Nordstadt Hannover

Handy Icon Termin vereinbaren 0511 · 88 07 70